Die Rebellin und die Furie in mir

Die Rebellin und die Furie in mir wollen ihren Auftritt. Ich spüre das schon länger, es brodelt in mir. Auch diese beiden Anteile habe ich weggedrückt, wollte ich nicht zulassen aus der Angst heraus, dann nicht mehr geliebt zu werden. So das Muster aus Kindheitstagen.

Nun wird mir alles zu eng, ich bin in mir selbst gefangen. Aus mit angepasst sein, gefallen wollen ... mein wahres Ich will gelebt werden.

 

Ich verleihe der Furie in mir eine Stimme: "Endlich lässt du mich raus! Es wird Zeit, ich verachte dich dafür, dass du mich so lange weggesperrt hast. Was glaubst du wer du bist? Du hast dir damit selbst geschadet, jahrelang hast du mich verleugnet. Ich habe es satt zu schweigen! Ich will reden, es kotzt mich an! Hör auf damit, dich selbst zu verleugnen ... und steh zu mir!"

auch die Rebellin in mir meldet sich zu Wort: " oh ja, Schluss mit lieb und nett. Ich kann es schon nicht mehr hören! Es wird Zeit, dass du dich als die zeigst, die du bist! Deine Widerstände sind so spürbar! Hör auf damit, lass die Maske fallen."

 

Ja, ich lasse die Maske fallen ... ein angeeignetes Muster zerbricht ... hervor kommt ... ich weiß es noch nicht ... ICH auf jeden Fall ;-)

Ehrlicher, authentischer als zuvor ... kraftvoller und spürbar feuriger ... !!